Blue Flower

unglücklicher Start in die Rückrunde

 

Das vergangene Wochenende läutete die Rückrunde der Medenspiel-Saison 2019 ein – und der STC Semd war gleich viermal Gastgeber. Leider konnte der Heimvorteil nicht konsequent ausgenutzt werden. Lediglich eine der fünf Mannschaften war erfolgreich.

Die Jugend der U14 eröffnete den Spieltag bereits am Freitagnachmittag und begrüßte die Konkurrenz aus Ober-Ramstadt, die allerdings an diesem Tag eine Klasse besser aufgestellt war als die Gastgeber. Das Resultat spiegelt daher auch die Überlegenheit der Gäste wieder. Die Mannschaft mit Joshua Schwarz, Christian Wolf, Noah Waschewski und Julian Mauß hatte den Ober-Ramstädtern nicht viel entgegen zu setzen und gaben den Spieltag mit 0:6 (0:12 Sätze, 11:72 Spiele) ab.

In der U18 der Spielvereinigung mit Brensbach und Spachbrücken lief es am Samstagvormittag hingehen schon besser. Zwar konnten die Akteure um den STC-Spieler Finn Simonis am Ende nichts zählbares mitnehmen, jedoch waren die Chancen durchaus da. Die beiden Siege verbuchte der an drei gesetzte Marcel - im Einzel sowie zusammen mit Fabian auch im Doppel. Ein weiterer Punkt wäre aber noch möglich gewesen. Jonas verlor den ersten Satz seines Einzels knapp im Tiebreak und diesen Rückstand konnte er auch nicht wieder ausgleichen. Das Doppel mit Finn Simonis entpuppte sich als erbitterter Kampf um das Unentschieden – nach einem im Tiebreak verlorenen ersten Satz, konnte der zweite mit 6:4 gewonnen werden. Die Entscheidung fiel im Champions-Tiebreak, den die beiden denkbar knapp mit 8:10 verloren. Die Mannschaft war demnach dran am verdienten Punkt, verpassten dieses Ziel allerdings knapp, so dass am Ende eine 2:4-Niederlage (5:8 Sätze, 53:55 Spiele) auf dem Papier stand.

Ebenfalls am Samstag empfingen die Herren 50 die Gäste aus Waldsolms und boten wieder einmal ein hochklassiges Tennis in der Gruppenliga. Dabei waren sich die Mannschaften trotz des auf dem Papier eindeutigen Ergebnisses von 5:1 durchaus ebenbürtig – neben den „ohne viel Schnick-Schnack“ gewonnen Einzeln von Günther Lehr und Herbert Dörfler ging es bei Frank Völger und Daryoush Amirzadeh Asl deutlich spannender zu. Beide verloren ihren ersten Satz, beide kämpften sich im zweiten ins Match zurück und musste daher beide in den entscheidenden dritten Durchgang. In diesem behielt Daryoush mit 10:3 die Überhand, Frank gab das Match leider mit einer 5:10-Niederlage ab. Und auch im Doppel blieb es spannend – neben einem klaren Sieg von Frank/Günther ging es für Daryoush/Herbert ein weiteres mal über die volle Distanz, an dessen Ende ein weiterer Matchgewinn für den STC stand. Im Gesamtergebnis bedeutet das 5:1 (11:4 Sätze, 65:43 Spiele) und aktuell Platz drei in der Tabelle.

Auch am Sonntag war Leben auf der Anlage, da die Damen 30 sowie die Herren 40 zum Heimspiel geladen hatten. Die Damen (Wiebke Simonis, Ivonne Schwarz, Stefanie Kiel und Sabine Hafner) begannen in formal geschwächter Besetzung am frühen Sonntagmorgen mit Ihren Matches gegen die Mannschaft aus Bensheim. Hier konnte Stefanie bei Ihrem Debüt glänzen und ihr Einzel gewinnen – leider gingen die drei anderen Einzel verloren, wobei die Entscheidung in der Partie von Wiebke im dritten Satz fiel. Für ein gesamthaftes Unentschieden waren demnach beide Doppel-Matches zu gewinnen. Ivonne/Sabine erfüllten ihren Auftrag dabei souverän und gewannen glatt in zwei Sätzen. Die Paarung Wiebke/Stefanie musste den ersten Satz mit 5:7 unglücklich abgeben – und diesen Schwung nahmen die Gegnerinnen dann auch mit und siegten auch im zweiten Satz. Unterm Strich steht ein akzeptables 2:4 (5:8 Sätze, 44:63 Spiele) sowie ein zuversichtlicher Blick auf die beiden letzten Partien der Saison.

Die Herren 40 mussten aufgrund der längeren Spiele der Damen ein wenig warten und begannen erst verzögert mit ihren Entscheidungen gegen den TC Rüsselsheim. Die Einzel von Thorsten Mahr, Thomas Krasemann, Mathias Hamann und Stefan Simonis konnten zwar windig, jedoch trocken zu Ende gebracht werden – vor dem Beginn der Doppelpartien stand wie bei den Damen im Vormittag erst einmal ein 1:3 auf der Anzeigetafel. Lediglich Mathias konnte sein Spiel gewinnen – die drei anderen Matches gingen knapp verloren. Die anschließenden Doppel wurden zeitnah gestartet, da der Blick in den Himmel bereits nichts Gutes verheißen ließ. Und so kam es wegen einsetzender Schauer dann auch zu mehreren kurzen Unterbrechungen der Partien – zum Glück waren diese nur von kurzer Dauer und die Spiele konnten am Abend unter Flutlicht beendet werden. Auch bei den Herren wäre der Gewinn beider Doppel Voraussetzung für eine Punktmitnahme gewesen und wie bei den Damen wurde zunächst mit einem Sieg von Thomas/Martin Höpfner vorgelegt – das zwischenzeitliche 2:3. Das Doppel Thorsten/Mathias lieferte sich hochklassige Ballwechsel mit ihrem Gegenüber, verlor den ersten Satz jedoch im Tiebreak mit 8:10. Und wie bei den Damen davor war damit die Luft raus und der Gegner im Höhenflug – Satz zwei war dann eine klare Sache, so dass die Punkte am Ende mit 2:4 (5:8 Sätze, 60:70 Spiele) nach Rüsselsheim gingen.

So langsam zeichnet sich auch das Ende der Saison. Die U14 bestreitet am Freitag ihr letztes Spiel (auswärts) gegen die Spielvereinigung Dieburg/Eppertshausen, die U18-er treten zu ihrem vorletzten Spiel am Samstag bei Fürth/Rimbach/Lautertal an. Ebenso am Samstag verschlägt es die Herren 50 nach Kohlheck. Die Damen 30 empfangen am Sonntag die Gäste aus Bürstadt – Aufschlag ist um 9 Uhr – und die Herren 40 beenden die Saison (ebenfalls am Sonntag) in Nieder-Ramstadt.

STC kürt Vereinsmeister

 

Unter erschwerten Bedingungen trug der Ski- und Tennisclub Semd am vergangenen Wochenende seine diesjährige Vereinsmeisterschaft aus. Die Durchführung eines solchen Events verlangt einen soliden Zeitplan, der allerdings durch die Regenschauer am Freitag ordentlich durcheinander gewürfelt wurde. Und auch die immer wieder aufkommenden Winde am Samstag verlangte den Teilnehmern ein gehöriges Maß an Flexibilität ab.

Die Spieler starteten am Freitagnachmittag mit den Vorrundenspielen in den Einzel- und Doppeldisziplinen der Damen und Herren. Aufgrund der ein oder anderen Regenunterbrechung konnte an diesem Tag trotz Flutlicht nicht gesamte geplante Pensum ausgespielt werden, wodurch die verbleibenden Partien auf den Samstag- oder Sonntagvormittag verlegt werden mussten.

Der Samstag stand ganz im Zeichen der erstmalig ausgespielten Konkurrenz im Mixed-Doppel, zu der es neben dem Doppel der Herren die meisten Meldungen gab. Für die Teilnehmer bedeutete das fünf Matches an diesem Tag zzgl. eines eventuellen Nachholspiels vom Freitag – körperlich und mental eine Herausforderung, ging es doch um den Einzug ins Finale am Sonntag. Teilnehmer und Zuschauer konnten sich bei gutem, wenn auch windigem Wetter neben Kaffee und Kuchen auf den Anschnitt des Spießbratens freuen, der über den gesamten Tag vor dem offenen Feuer seine Runden drehte.

Die endgültigen Platzierungen wurden in den Finalrunden am Sonntag ausgespielt. Während Würstchen und Steaks auf dem Grill brutzelten, kämpften die Finalisten um die Medaillen, bis am Ende des Wochenende die Sieger und die Platzierten feststanden.

Vereinsmeister 2019 im Mixed-Doppel wurden demnach Ivonne Schwarz/Torsten Knöß, die sich im Finale gegen Sabine Hafner/Günther Lehr durchsetzen konnten. Bronze erkämpften sich Anke/Lars Eidmann. Das Doppel der Damen wurde in diesem Jahr von Ursula Fröhlich/Christel Eidmann kampflos gewonnen, da die Konkurrenz aufgrund der hohen Belastungen von Freitag und Samstag verletzungsbedingt nicht antreten konnte. Anders sah es im Doppel der Herren aus – auch hier waren insgesamt sechs Paarungen am Start. Am Ende konnten sich Günther Lehr/Herbert Dörfler in einem packenden Finale gegen Thomas Krasemann/Stefan Simonis durchsetzen. Den dritten Rang teilen sich hier Tilo Hinz/Lars Eidmann und Hennes/Torsten Knöß.

In der Einzelkonkurrenz der Damen siegte Wiebke Simonis vor Ivonne Schwarz und Sabine Hafner und darf sich Vereinsmeisterin 2019 nennen. Bei den Herren muss Thomas Krasemann im kommenden Jahr seinen Titel verteidigen – er besiegte den Zweitplatzierten Mathias Hamann im letzten Spiel des Tages. Die Bronzenmedaille teilen sich Günther Lehr und Stefan Simonis.

Mit dem Abschluss der Vereinsmeisterschaft endet auch die Sommerpause der Medenrunde – bereits an diesem Wochenende geht es wieder los. Das Besondere dabei – es ist Heimspielwochenende für alle Mannschaften! Bereits am heutigen Freitag empfangen die Jugendlichen der U14 die Gäste aus Ober-Ramstadt, Start der Partie ist um 16 Uhr. Am morgigen Samstag erwartet die U18-Spielvereinigung die spielstarken Gäste aus Bobstadt – dieses „Heimspiel“ findet auf der Anlage in Spachbrücken statt. Aber auch in Semd wird an diesem Vormittag Tennis gespielt – und zwar hochklassig, denn die H50 schlagen um 11 Uhr in der Verbandsliga gegen die Konkurrenz aus Waldsolms auf. Den Schlusspunkt setzen die beiden Mannschaften der D30 und H40, die beide am Sonntag auf der Heimanlage spielen. Die Damen beginnen um 9 Uhr gegen Bensheim – die Herren empfangen die Mannschaft des TC Rüsselsheim ab 14 Uhr.

Es gibt also viel zu sehen an diesem Wochenende beim STC in Semd – alle Mannschaften freuen sich auf Eure Unterstützung.

Einladung zur Vereinsmeisterschaft des STC


Nach dem Erfolg des letzten Jahres richtet der Ski- und Tennisclub in Semd in der Zeit vom 09.-11.08.2019 wieder eine Vereinsmeisterschaft aus. Interessierte Mitglieder können sich noch bis zum morgigen Mittwoch in die am Vereinsheim aushängende Teilnehmerliste eintragen – die Auslosung der Partien in den Disziplinen Damen/Herren Einzel sowie Doppel findet im Anschluss statt. Erstmals wird auch eine Konkurrenz im Mixed Doppel ausgespielt werden.


Als Spielmodus wurde ein Vorgabesystem gewählt, wonach der spielstärkenschwächere Spieler einen Vorsprung innerhalb des zu spielenden „langen Satzes“ bekommt.


Die ersten Spiele der Vorrunde finden am Freitag, 09.08.2019 ab 17 Uhr auf der Anlage des STC in Semd statt. Der Samstag steht ganz im Zeichen der Mixed-Konkurrenz – Spielbeginn ist 13 Uhr. Am Sonntag stehen ab 11 Uhr die Qualifizierungsrunden auf dem Programm, aus denen sich dann die Endspielteilnehmer ermitteln. Die Endspiele sind für ca. 15 Uhr geplant.


Während der gesamten Zeit steht die Anlage Freunden und Gönnern des Vereins offen. Für das leibliche Wohl ist wie immer bestens gesorgt – neben mit Kaffee und Kuchen servieren wir Ihnen am Samstag Spießbraten vom Drehgrill sowie bestes Grillgut am Sonntag. Zwar kommt die musikalische Unterhaltung am Samstagabend aus der Dose, Weizenbier und Apfelwein werden dafür frisch vom Fass serviert und auch der mittlerweile obligatorische Aperol-Spritz steht auf der Karte.


Der STC freut sich auf ein spannendes und kurzweiliges Tenniswochenende mit vielen Zuschauer, Fans und Interessierte.

Helfer für VM gesucht

 

Im Zuge der Durchführung der diesjährigen Vereinsmeisterschaften brauchen wir wieder Eure Unterstützung.

 

Benötigt werden folgende Dienste:

- Freitag, 09.08.2019 (2x Theke von 18 - 21 Uhr)

- Samstag, 10.08.2019 (2x Theke von 14 - 22 Uhr, 3x Essen von 14 - 19 Uhr)

- Sonntag, 11.08.2019 (2x Theke von 12 - 18 Uhr, 3x Essen von 12 - 17 Uhr)

 

Der Dienst bei der VM kann als Arbeitsstunde angerechnet werden.

Zur Planung habe ich eine Doodle-Umfrage eingerichtet (Hier der Link zur Umfrage -> https://doodle.com/poll/4mbg4h9uka8pwmxx), über die Ihr Euch direkt für den gewünschten Zeitraum eintragen könnt. Sollten alle Plätze für Euren Wunschtermin bereits belegt sein, dann gebt mir bitte Bescheid - ich versuche dann einen Tausch zu organisieren.

 

Bei Fragen wendet Euch bitte an Stefan Simonis 0176/34352383.

Frank Völger ist neuer Bezirksmeister

Am Pfingstwochenende richtete der Tennisbezirk Darmstadt auf der Anlage der TEC Darmstadt seine diesjährige Bezirksmeisterschaft aus – dabei trat ein Starterfeld von knapp 120 Spielerinnen und Spielern in den verschiedenen Altersklassen gegeneinander an.

In der Gruppe der Herren 55 konnte sich am Ende der STCler Frank Völger gegen die Konkurrenz durchsetzen und den Titel des Bezirksmeisters nach Semd holen. Wir gratulieren herzlich zu diesem tollen Erfolg!

Am darauffolgenden Wochenende standen die letzten Begegnungen der Medenrunde vor der Sommerpause statt. Dabei mussten sich bereits am Freitag die Junioren der U14 (Joshua Schwarz, Christian Wolf, Noah Waschewski und Julian Mauß) den Gästen aus Groß-Umstadt mit 1:5 (2:11 Sätze, 29:73 Spiele) geschlagen geben. Diesmal war es Noah, der sein Einzelmatch im dritten Satz für sich entscheiden konnte – eine tolle Leistung!

Am Samstag mussten die Herren 50 beim Rivalen in Bergen-Enkheim antreten. Unter Beteiligung des frisch gebackenen Bezirksmeisters Frank Völger holten Daryoush Amirzadeh Asl, Herbert Dörfler und Günther Lehr mit ihrem 3:3 Unentschieden (7:7 Sätze, 47:53 Spiele) einen weiteren Punkt und festigten damit den Rang drei in der Gruppenliga.

Ebenso 3:3 unentschieden verabschiedeten sich am Sonntag die Herren 40 aus Gernsheim, wo bei bestem Wetter gleich drei der sechs auszutragenden Matches über die volle Distanz von drei Sätzen gehen mussten. Nach einem 1:3 Rückstand nach den Einzeln musste man zwei gewinnfähige Doppel auf den Platz bringen, um zumindest den einen Punkt für das Unentschieden mitzunehmen – dies gelang dann auch in einem spannendenden Finale, bei dem das Doppel Thomas Krasemann/Martin Höpfner im dritten Satz die Nerven behielt und unter den Augen der Mannschaftskollegen Mathias Hamann, Martin Müller und Stefan Simonis mit 11:9 die Partie für sich entschied. Das versöhnliche Ende in Zahlen – 3:3 Matches, 7:8 Sätze und 58:65 Spiele.

Die zweite Sonntagspartie bestritten die Damen 30 (Nadine Niebel, Wiebke Simonis, Anke Eidmann und Ivonne Schwarz), die auswärts in Weiterstadt anzutreten hatten. Auch hier stand am Ende ein 1:5 aus Sicht des STC auf der Tafel (3:10 Sätze, 40:70 Spiele). Für den Ehrenpunkt sorgte Nadine, die sich über ihren ersten Einzelerfolg in dieser Medenrunde freuen durfte – weiter so!

Das Spiel der Junioren U18 wurde auf den kommenden Sonntag verschoben. Das Spiel findet in Hofheim/Reid statt – bei einem Sieg würde man den Sommer auf Platz 3 der Tabelle genießen können.

Die Medenrunde pausiert nun bis Mitte August – Tennis gespielt wird trotzdem. Und so bietet sich für alle Interessierten immer die Möglichkeit, in diesen tollen Sport hinein zu schnuppern. Wer also Lust auf etwas neues hat oder seine eingeschlafenen Talente wiedererwecken möchte, der meldet sich bei uns.