Blue Flower

Herren punkten / Entscheidung bei den Damen vertagt

 

Der zweite Spieltag der Medenrunden im Tennisbezirk Darmstadt hätte wechselhafter nicht sein können – dabei geht es weniger um die Leistungen als um das Wetter am vergangenen Wochenende.

Bei sommerlichen Temperaturen war bei den U18-Junioren sowie den Herren 55 am Samstag die Sonnencreme zwingend erforderlich, am darauffolgenden Sonntag waren es bei den Herren 40 eher der Regenschirm und den Damen 30 der Ölmantel und die Gummistiefel.

Nach den sehr guten Leistungen des letzten Spieltages kamen die Jungs der U18 (Jonas Frank, Noah Seibert, Joshua Schwarz, Julian Mauß und Christian Wolff) mit breiter Brust bei den Gastgebern in Darmstadt an und konnten durch erneut gute Leistungen gegen starke Gegner zwei der sechs Matches für sich entscheiden – Noah musste an diesem Tag gleich zweimal in die Verlängerung, denn weder sein Einzel noch das das Doppel mit Jonas konnten glatt in zwei Sätzen beendet werden. Der Spieltag ging am Ende aus Semder Sicht mit 2:4 (5:9 Sätze, 44:61 Spiele) verloren, was die gute Leistung der jungen Spieler aber nicht schmälert.

In der Mittagshitze empfingen dann die Herren 55 die Gäste aus Eltville zum Kräftemessen in der Verbandsliga. Die Gewissheit auf schönes Tennis lockte bei dem Wetter auch wieder zahlreiche Zuschauer auf die Anlage und vielleicht waren sie es, die die Heimmannschaft (Frank Völger, Daryoush Amirzadeh Asl, Leo Simon und Günther Lehr) zum am Ende ungefährdeten 4:2-Sieg (8:4 Sätze, 63:45Spiele) führte. Mit diesem Ergebnis können die Herren 55 Platz 1 in der Verbandsliga einnehmen – nun heißt es, diesen Platz an der Sonne weiter zu verteidigen.

Am Sonntag verschlug es die Herren 40 dann nach Nieder-Ramstadt, einem aus den vergangenen Jahren bereits bekannten Gegner, bei dem es definitiv etwas zu holen geben sollte. Frank Völger steckte der Vortag wohl nicht mehr so sehr in den Knochen, so dass er auch bei „den jungen“ aushelfen konnte, die urlaubs- und verletzungsgeschwächt nach Ersatz suchen mussten. Zum Glück war die Anlage in Nieder-Ramstadt gänzlich frei, denn so wurden mit Blick auf die Wettervorhersage alle vier Einzel parallel gespielt. Für Frank Völger und Thomas Krasemann eine klare Sache – die ersten beiden Matches waren relativ schnell gewonnen. Stefan Simonis at sich in seinem Einzeln schon etwas schwerer, konnte sich dann über einen Tiebreak im zweiten Satz doch durchsetzen und das vorübergehende 3:0 sichern. Mathias Hamann machte das letzte Einzel dann allerdings noch spannender – hier fiel die Entscheidung im dritten Satz, der leider mit 11:13 an die Heimmannschaft ging. Die beiden folgende Doppel erhöhten den Zähler dann erneut zugunsten der Semder, so dass unterm Strich ein klares 5:1 (11:2 Sätze, 72:38 Spiele) stand. Gerade rechtzeitig, um vor dem aufkommenden Regenschauer ins Trockene flüchten zu können.

Ganz so trocken kam die Damen 30 bei ihrem Heimspiel gegen Nauheim leider nicht davon. Zunächst ging es darum, die Einzel über die Bühne zu bekommen. Dabei schlugen sich Nadine Niebel, Lena-Lutz-Dörfel, Wiebke Simonis und Tanja Sahm sehr gut. Besonders Wiebke beweis Nerven und konnte einen 2:5-Rückstand im ersten Satz in einen 7:5-Erfolg drehen und im Anschluss auch den zweiten für sich entscheiden. Nach dem weiteren Sieg von Nadine stand es 2:2. Nun ist es an beiden Doppeln, aber da machte was Wetter einen deutlichen Strich durch die Rechnung, denn heftige Regenfälle und Gewitter zwangen dazu, den Spieltag abzubrechen. Als Nachholtermin für die beiden ausstehenden Matches wurde der 17.07.2021 vereinbart – morgens um 10 Uhr geht´s los.

Das kommende Wochenende wird ohne ein Heimspiel in Semd verlaufen. Die U18 macht sich auf den Weg nach Alsbach, ebenso am Samstag schlagen die Herren 55 Isenburg auf. Für die Damen geht es dann am Sonntag in Bensheim weiter und die Herren 40 haben einen spielfreien Sonntag.