Blue Flower

Mitglieder wählen neuen Vorstand

 

Deutlich später als normalerweise üblich, lud der STC am Sonntag zur Mitgliederversammlung 2021 ein. Grund dafür ist wie so oft in dieser Zeit die Pandemie, die eine sichere Durchführung einer solchen Veranstaltung im Innenbereich deutlich erschwert. Daher entschied man sich, die Versammlung im Freien abzuhalten – auf dem ruhig gelegenen Vereinsgelände des STC bei schönstem Wetter kein Problem.

Nachdem Christine Eidmann sowie ihre Vorstandskollegen ihre jeweiligen Berichte über das abgelaufene Geschäftsjahr präsentiert hatten und der Vorstand entlastet wurde, war es turnusgemäß an der Zeit, einen neuen Vorstand zu wählen. In diesem Jahr mit der Herausforderung, dass der Altvorstand zu großen Teilen nicht mehr zur Wiederwahl antreten wollte. Nach teilweise jahrelanger Verantwortung in verschiedenen Ämtern war es für viele Vorstandsmitglieder nun an der Zeit, den Staffelstab in neue, jüngere Hände zu übergeben.

Den zukünftigen Vorsitz des Vorstandes übernimmt Stefan Simonis, der mit Frank Völger (2. Vorsitzender), Markus Wollenhaupt (Rechner) und Nadine Niebel (Schriftführerin) den geschäftsführenden Vorstand bildet. In den erweiterten Vorstand wurden Thomas Krasemann (Sportwart), Martin Müller (Jugendwart) sowie Hanna Simonis, Mathias Hamann und Sven Fröhlich (jeweils Beisitzer) berufen. Christine Eidmann wünschte dem neuen Vorstand viel Glück und eine „gute Hand“ in der Lenkung der Vereinsgeschäfte.

Erste Amtshandlung des neuen Vorsitzenden Stefan Simonis war es dann auch, einen Antrag zur Ernennung der scheidenden Vorstandsmitglieder Christine Eidmann und Lothar Mohr zur/zum Ehrenvorsitzenden sowie Heinfried Fröhlich zum Ehrenmitglied zur Abstimmung zu stellen. Alle drei sind Gründungsmitglieder des Vereins und waren seitdem in verschiedenen Positionen im Vorstand tätig. Dieser Antrag wurde einstimmig angenommen. Der Verein gratuliert den Ehrenträgern zu ihrer Ernennung und bedankt sich herzlich für die geleistete Arbeit.

STC-Nachwuchs im Wettkampfmodus / Damen im Pech

 

Der STC Semd konnte Ende der letzten Woche erstmals in dieser Saison auch die jüngsten  NachwuchsspielerInnen im Wettkampfmodus bewundern. Am Freitagnachmittag empfingen die U12-Junioren die Gastmannschaft aus Griesheim zum Kräftemessen. In dieser Spielklasse treten die Mannschaften jeweils in zwei Einzeln und einem abschließenden Doppel gegeneinander an – so schnupperten Mika Niebel und Elias Hamann im Einzel sowie Neo Niebel zusammen mit Ben Seibert im Doppel Turnierluft, und das mit Erfolg. Nachdem Elias sein Einzel deutlich gewinnen konnte schaffte auch das Doppel den Sieg und die Semder gingen mit einem Endergebnis von 2:1 (4:2 Sätze, 26:23 Spiele) als Gewinner vom Platz.

Am Samstag fand das Nachholspiel der Damen 30 statt, nachdem der Spieltag am 04.07. wegen des einsetzendes Gewitters nach den vier Einzeln abgebrochen werden musste. Man trennte sich damals beim Stand von 2:2, daher hatten die Semder ebenso wie die Gäste aus Nauheim noch die Chance, den Spieltag durch den Gewinn beider ausstehenden Doppel für sich zu entscheiden. Den Zuschauern bot sich ein sehr spannender Kampf um jeden Ball und beide Doppel machten es am Ende auch so spannend wie möglich. Die Paarung von Wiebke Simonis und Tanja Sahm schaffte nach einem verlorenen ersten Satz die Kehrtwende und glich im Tiebreak des zweiten Satzes aus – die Entscheidung fiel also wie so oft im Match-Tiebreak. Ähnlich ging es im Doppel von Nadine Niebel und Lena Lutz-Dörfel zu. Der erste Satz musste im Tiebreak mit 6:7 abgegeben werden, der Ausgleich erfolgte durch einen 7:5 Erfolg im zweiten Satz – also musste auch der Gewinner im Match-Tiebreak ermittelt werden. Leider gingen dann beide dritten Sätze mit jeweils dem knappsten möglichen Ergebnis zugunsten der Nauheimer aus – 8:10 hieß es in beiden Fällen, so dass Nauheim auch die Punkte für den Gesamtspieltag für sich einheimsen konnte (Endergebnis 2:4, 6:8 Sätze, 57:63 Spiele).

Nach der Sommerpause geht´s weiter – ab Ende August wird weiter um Punkte und Tabellenplätze gespielt.

Junioren stark, Damen und Herren im Pech

 

Am vergangenen Wochenende wurde zum letzten Spieltag der Medenrunde vor der Sommerpause geladen. Für den Ski- und Tennisclub Semd bedeutete das drei Auswärtspiele – lediglich die Herren 40 hatten spielfrei.

Dabei zeigten die Junioren der U18 am Samstagmorgen echten Kampfgeist. Trotz der erstaunlich hohen Temperaturen am Vormittag lieferten die Jungs (Jonas Frank, Noah Seibert, Finn Simonis, Noah Warschewski, Christian Wolff und Julian Mauß) sensationell ab. Im Ergebnis siegten sie mit 4:2 (9:5 Sätze, 70:53 Spielen), der Weg dahin war allerdings ein echter Kraftakt.

Beide Noahs konnten ihr Einzel gewinnen- dagegen mussten die beiden anderen der vier Einzel im dritten Satz entschieden werden. Bereits die beiden Sätze davor waren hart umkämpft. Jonas brachte sich leider mit zu vielen eigenen Fehlern selbst um die Ernte seiner Bemühungen und musste seinen Match-Tiebreak (der eigentlich nur bis 10 gespielt wird) leider mit 11:13 verloren geben. Besonders spannend machte es Christian, der nach einem im Tiebreak verlorenen ersten Satz den zweiten knapp mit 7:5 für sich entschied. Auch hier ging es nun im Match-Tiebreak um alles – das bessere Ende fand Christian, der nach einer Spielzeit von 2 Stunden und 45 Minuten den entscheidenden Punkt zum 13:11 setzen konnte und damit das zwischenzeitliche 3:1 sicherte. Ein Gesamtsieg war damit in greifbarer Nähe und mit den anschließenden Doppeln machten die Jungs dann alles klar. Zwar konnten sich Jonas und Julian nicht gegen ihre Gegner durchsetzen, doch am Ende sorgten Noah Seibert und Finn dann für das finale 4:2. Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung!

Ebenfalls am Samstag traten die Herren 55 (Frank Völger, Leo Simon, Stefan Kirsch und Günther Lehr) in der Verbandsliga beim TC Isenburg an, um die Tabellenspitze zu verteidigen. Leider schlug hier das Pech gnadenlos zu, denn Stefan musste sein Einzel nach einem eindeutigen 6:0 im ersten Satz Mitte des zweiten aufgrund einer Verletzung aufgeben. Da lediglich Leo ein Match gewinnen konnte, stand es demnach bereits 1:3 – leider war allerdings selbst ein Unentschieden nicht mehr möglich, da die Semder natürlich auch nur eines der beiden Doppel besetzten konnten – in diesem gaben Frank und Leo zumindest nur ein einziges Spiel ab und sicherten damit zumindest noch diesen Zähler zum letztendlichen 2:4 (5:8 Sätze, 44:47 Spiele). Ihren Platz an der Spitze haben die Herren aufgrund dieses Tiefschlages erst einmal abgegeben müssen, aber die Saison ist ja noch lange nicht zu Ende.

Auch die Damen 30 waren am Sonntag nicht gerade mit Glück gesegnet, denn auch bei Ihnen fielen Spielerinnen krankheits- oder verletzungsbedingt aus. Im Ergebnis musste auch hier ein Einzel sowie ein Doppel von vorneherein verloren gegeben werden. Damit war es umso schwerer, aus diesem Spieltag bei den Gastgebern in Bensheim noch etwas zählbares mitzubringen. Die Auswirkung dieser beiden „kampflosen“ Punkte für die Bensheimer waren dann auch noch in puncto Mentalität der Kontrahentinnen nicht zu unterschätzen – die Semder Damen (Lena Lutz-Dörfel, Wiebke Simonis und Sabine Hafner) mussten gewinnen wohingegen die Gastgeberinnen relativ befreit aufspielen konnten. Dieses Ungleichgewicht machte sich dann am Ende auch auf dem Spielbericht bemerkbar, denn obwohl das ein oder andere Match durchaus auf Augenhöhe bestritten wurde, fiel das Ergebnis eindeutig aus (0:6, 0:12 Sätze und 17:73 Spiele).

Keine Zeit für die Damen, sich darüber zu ärgern denn bereits am Samstag steht der wichtige Nachholtermin aus der Vorwoche an – dort wurde der Spieltag beim Stande von 2:2 nach den Einzeln aufgrund der Wetterverhältnisse abgebrochen und die beiden noch ausstehenden Doppel auf den 17.07. verschoben. Hier geht es zu Hause in Semd ab 10 Uhr um die entscheidenden Punkte. Zuschauer und Fans sind herzlich willkommen.

Für den Rest heißt es bereits jetzt „Sommerpause“, denn die nächsten Spiele finden dann für alle vier Mannschaften am Wochenende 28./29.08. statt.

Einladung zur Mitgliederversammlung

 

Der Vorstand des Ski- und Tennisclub Semd e.V. lädt alle Mitglieder zu seiner ordentlichen Mitgliederversammlung am Sonntag, dem 18.07.2021 um 18 Uhr auf das Vereinsgelände in Semd ein. Die Tagesordnung setzt sich wie folgt zusammen:


Top 1 Begrüßung
Top 2 Totenehrung
Top 3 Bericht des Vorstandes
Top 4 Bericht des Rechners
Top 5 Bericht der Kassenprüfer
Top 6 Entlastung des Vorstandes
Top 7 Berufung eines Wahlleiters für die Neuwahl des Vorstandes
Top 8 Neuwahl des Vorstandes sowie der Kassenprüfer
Top 9 Anträge
Top 10 Verschiedenes


Anträge zur Mitgliederversammlung sind bis zum 14.07.2021 schriftlich an den Vorstand zu richten.

Herren punkten / Entscheidung bei den Damen vertagt

 

Der zweite Spieltag der Medenrunden im Tennisbezirk Darmstadt hätte wechselhafter nicht sein können – dabei geht es weniger um die Leistungen als um das Wetter am vergangenen Wochenende.

Bei sommerlichen Temperaturen war bei den U18-Junioren sowie den Herren 55 am Samstag die Sonnencreme zwingend erforderlich, am darauffolgenden Sonntag waren es bei den Herren 40 eher der Regenschirm und den Damen 30 der Ölmantel und die Gummistiefel.

Nach den sehr guten Leistungen des letzten Spieltages kamen die Jungs der U18 (Jonas Frank, Noah Seibert, Joshua Schwarz, Julian Mauß und Christian Wolff) mit breiter Brust bei den Gastgebern in Darmstadt an und konnten durch erneut gute Leistungen gegen starke Gegner zwei der sechs Matches für sich entscheiden – Noah musste an diesem Tag gleich zweimal in die Verlängerung, denn weder sein Einzel noch das das Doppel mit Jonas konnten glatt in zwei Sätzen beendet werden. Der Spieltag ging am Ende aus Semder Sicht mit 2:4 (5:9 Sätze, 44:61 Spiele) verloren, was die gute Leistung der jungen Spieler aber nicht schmälert.

In der Mittagshitze empfingen dann die Herren 55 die Gäste aus Eltville zum Kräftemessen in der Verbandsliga. Die Gewissheit auf schönes Tennis lockte bei dem Wetter auch wieder zahlreiche Zuschauer auf die Anlage und vielleicht waren sie es, die die Heimmannschaft (Frank Völger, Daryoush Amirzadeh Asl, Leo Simon und Günther Lehr) zum am Ende ungefährdeten 4:2-Sieg (8:4 Sätze, 63:45Spiele) führte. Mit diesem Ergebnis können die Herren 55 Platz 1 in der Verbandsliga einnehmen – nun heißt es, diesen Platz an der Sonne weiter zu verteidigen.

Am Sonntag verschlug es die Herren 40 dann nach Nieder-Ramstadt, einem aus den vergangenen Jahren bereits bekannten Gegner, bei dem es definitiv etwas zu holen geben sollte. Frank Völger steckte der Vortag wohl nicht mehr so sehr in den Knochen, so dass er auch bei „den jungen“ aushelfen konnte, die urlaubs- und verletzungsgeschwächt nach Ersatz suchen mussten. Zum Glück war die Anlage in Nieder-Ramstadt gänzlich frei, denn so wurden mit Blick auf die Wettervorhersage alle vier Einzel parallel gespielt. Für Frank Völger und Thomas Krasemann eine klare Sache – die ersten beiden Matches waren relativ schnell gewonnen. Stefan Simonis at sich in seinem Einzeln schon etwas schwerer, konnte sich dann über einen Tiebreak im zweiten Satz doch durchsetzen und das vorübergehende 3:0 sichern. Mathias Hamann machte das letzte Einzel dann allerdings noch spannender – hier fiel die Entscheidung im dritten Satz, der leider mit 11:13 an die Heimmannschaft ging. Die beiden folgende Doppel erhöhten den Zähler dann erneut zugunsten der Semder, so dass unterm Strich ein klares 5:1 (11:2 Sätze, 72:38 Spiele) stand. Gerade rechtzeitig, um vor dem aufkommenden Regenschauer ins Trockene flüchten zu können.

Ganz so trocken kam die Damen 30 bei ihrem Heimspiel gegen Nauheim leider nicht davon. Zunächst ging es darum, die Einzel über die Bühne zu bekommen. Dabei schlugen sich Nadine Niebel, Lena-Lutz-Dörfel, Wiebke Simonis und Tanja Sahm sehr gut. Besonders Wiebke beweis Nerven und konnte einen 2:5-Rückstand im ersten Satz in einen 7:5-Erfolg drehen und im Anschluss auch den zweiten für sich entscheiden. Nach dem weiteren Sieg von Nadine stand es 2:2. Nun ist es an beiden Doppeln, aber da machte was Wetter einen deutlichen Strich durch die Rechnung, denn heftige Regenfälle und Gewitter zwangen dazu, den Spieltag abzubrechen. Als Nachholtermin für die beiden ausstehenden Matches wurde der 17.07.2021 vereinbart – morgens um 10 Uhr geht´s los.

Das kommende Wochenende wird ohne ein Heimspiel in Semd verlaufen. Die U18 macht sich auf den Weg nach Alsbach, ebenso am Samstag schlagen die Herren 55 Isenburg auf. Für die Damen geht es dann am Sonntag in Bensheim weiter und die Herren 40 haben einen spielfreien Sonntag.